Kontakt

Kulturamt
Franziskanerkloster
Spitalstraße 30
89584 Ehingen (Donau)
Tel. 07391 503-503
Fax 07391 503-555
kulturamt@ehingen.de

Matthias Bachofer
Tel. 07391 503 500

zur Kartenbestellung


Spielplan Theater 2013/2014
Zur Übersicht  >>>hier

(2,693 MB)

AKTUELL * AKTUELL * AKTUELL

Carmen / Boléro
Tanztheater mit dem Salzburg Ballett

Mittwoch, 7. Mai, 20 Uhr
Lindenhalle

Das Ballett des Salzburger Landestheaters präsentiert Peter Breuers Ballettversionen von Carmen und Boléro.
Er inszeniert die Geschichte um die Kultfigur Carmen auf innovative Weise in seiner eigenen choreografischen Sprache. „Das Publikum hat das Recht darauf, überrascht zu werden…“ dies sagt Peter Breuer über seine Arbeit. Als Ballettdirektor des Salzburg Ballett nähert er sich jeder Geschichte neu in einem unmittelbar schöpferischen Vorgang des Choreografierens. Gerade bei Stoffen, die so bekannt sind wie die berühmte Opernfigur der Carmen und Ravels Boléro. Die Vorlagen der „Carmen“-Suite von Rodion Schtschedrin kombiniert er mit der Musik der spanischen Gruppe Radio Tarifa und den Enigma-Variationen von Edward Elgar und schafft so wunderbare Ergänzungen zu den bekannten Arrangements.
19.30 Uhr Einführung in das Stück.

Elefantengeschichten - Kindertheater ab 8 Jahren

Freitag, 16. Mai, 10.30 Uhr
Lindenhalle

Eine Uraufführung zum 30-jährigen Jubiläum des Kinder- und Jugendtheaters des Landestheaters Tübingen.
 
Seit vielen Jahren ist der Elefant das Maskottchen des KJT. Er gilt als weise und stark, aber auch als sensibel. Schon seit Menschengedenken sind die großen Rüsseltiere Projektionsflächen für Träume und Wünsche, Freunde der Kinder waren sie dabei immer.
Zum 30. Geburtstag des KJT im Sommer 2014 schreiben Tübinger Kinder aus unterschiedlichen Klassenstufen und Schularten Geschichten und Gedichte über die Elefanten. Schüchterne und mutige, lustige und melancholische Tiere bevölkern diese Texte, die sich mit viel Musik des Tübinger Musikers Bernhard Mohl zu einem poetischen Stück über die Wünsche und Fantasien von Kindern verbinden.

Michael Quast und Philipp Mosetter  zeigen
Goethe: Faust I  - Eine kommentierte Darbietung

Montag, 19. Mai, 20 Uhr
Lindenhalle

 
Michael Quast und Phillipp Mosetter werfen einen abgrundtiefen Blick auf das deutsche Nationalepos und zeigen ihrem Publikum, dass weniger mehr ist. FAUST I als Humorbuch ersten Ranges! Das können nur die beiden leisten. Goethe hat nicht nur viel geschrieben, sondern auch viel verbrannt. Er selbst berichtet von mehreren Autodafés im Laufe seines Lebens. FAUST I ist erhalten geblieben. Quast und Mosetter fragen: Wie konnte das passieren? Zu zweit schaffen sie es Goethes Faust, dass Mammutwerk, in dem allein in der Szene des Osterspaziergangs 19 unterschiedliche Rollen vertreten sind, auf intelligente und humoristische Weise auf die Bühne zu bringen. Herr Quast, der Meister der multiplen Rollengestaltung, gibt alle wichtigen Szenen und Figuren von der Walpurgisnacht bis zur Gretchen-Tragödie im Alleingang unter Anweisungen und Kommentaren von Philipp Mosetter wieder.
 
In der Pause Spielplanvorstellung der Saison 2014/2015


Informationen zum Kartenverkauf (81,6 KB)
 

Eröffnung Kulturzentrum Franziskanerkloster
14. & 15. Juni

Zur Bildergalerie auf wir-sind-ehingen.de


Alle bisherigen Aktionen und Interviews zum Projekt ganz normal, Kultur&Integration in Ehingen sind auf wir-sind-ehingen.de abrufbar. 

Zu den Interviews
>>>hier


Informationen zu diesem Projekt erhalten Sie beim Kulturamt der Stadt und bei der Lokalen Agenda.

Kulturamt Stadt Ehingen, Spitalstr. 30, Telefon (07391) 503 503
Internet: www.kulturamt-ehingen.de und www.lokale-agenda-ehingen.de
 


Zum Seitenanfang      
 
powered by KIRU