Stadt Ehingen

Seitenbereiche

Volltextsuche

Suche

Suchlupe
Veranstaltungs-
kalender
Stadtplan Language
Navigation

Seiteninhalt

Stadtentwicklungskonzept

Ziel des Stadtentwicklungskonzeptes Ehingen ist es, künftige Entwicklungsschwerpunkte der Kommunalentwicklung in Ehingen zu definieren. Der Ansatz ist bewusst strategisch sowie umsetzungsorientiert und soll als Konkretisierung und Umsetzungshilfe dienen. Gleichwohl sollen Aussagen sowohl zur Gesamtstadt als auch Entwicklungsperspektiven für die Teilorte, die Ehinger Innenstadt und weitere Flächen enthalten sein und quasi ein „Dach" für bestehende Initiativen und Strukturen darstellen.

Gebietsbezogenes Entwicklungskonzept "Untere Stadt"

Im Jahr 2012 wurde die Sanierungsmaßnahme III "Untere Stadt" durch Änderung der Sanierungssatzung im Programm "Aktive Stadt- und Ortsteilzentren (ASP)" fortgeführt im Sanierungsgebiet IV "Untere Stadt". Das Gebiet wird durch die Sanierungstreuhand Ulm GmbH (SAN) betreut, dem langjährigen Sanierungsträger der Stadt Ehingen. Die SAN hat 2012 die im Sanierungsgebiet geplanten Ziele und Maßnahmen nach umfassender Beteiligung der BürgerInnen mittels Fragebogen und Stadtspaziergang in einem einfachen Entwicklungskonzept zusammengefasst, das am 18.10.2012 vom Gemeinderat so beschlossen wurde.

Die Aktualität dieses gebietsbezogenen städtebaulichen Konzepts ist gemäß den Programmausschreibungen der Städtebauförderung durch zielorientierte Fortschreibung sicherzustellen. Dies ist auch Voraussetzung, um weiterhin Finanzmittel der Städtebauförderung geltend machen zu können.

Im Jahr 2014 hat der Gemeinderat der Stadt Ehingen ein Stadtentwicklungskonzept für die Gesamtstadt beschlossen, das auch das Sanierungsgebiet IV mit umfasste. Allerdings fehlen Parzellenschärfe, eine detaillierte Bestandsbewertung und ein gebietsbezogener Maßnahmenkatalog.

Deshalb hat am 22.09.2016 der Gemeinderat das vorliegende gebietsbezogene Entwicklungskonzept für die Untere Stadt beschlossen, das Ziele und Leitlinien aufzeigt, die der Stadt Ehingen bei zukünftigen Planungen als Handlungs- und Entscheidungsgrundlagen dienen sollen.

Download Gebietsbezogenes Entwicklungskonzept "Untere Stadt"

Klimaschutz

Klimaschutzkonzept

Seit Mitte des Jahres 2012 betreibt die Stadt Ehingen (Donau) das Projekt „Nachhaltige Stadt – Wirtschaftsstandort Ehingen“. Über dieses Projekt sollen die bisherigen Klimaschutzaktivitäten gebündelt und weiter ausgebaut werden. Klimaschutz ist nicht mehr nur ein globales oder nationales Thema. Auch vor Ort in den Städten und Gemeinden müssen Maßnahmen getroffen werden, um einer der größten Herausforderungen der Gegenwart zu begegnen.

Nach einjähriger Bearbeitungszeit hat der Gemeinderat das Klimaschutzkonzept für Ehingen (Donau) im Juli 2015 beschlossen. Im Ergebnis wurden Klimaschutzziele für die Stadt Ehingen (Donau) festgelegt und entsprechende Maßnahmen zu deren Erreichung diskutiert. Hierbei wurde ein integrierter Ansatz verfolgt, der die Ziele und Maßnahmen auf viele Themen- und Aufgabenbereiche verteilt.

Das Konzept gibt auf Grundlage eines Szenarios der Entwicklung Ehingens bis 2025 Klimaschutzziele vor. Maßgebend sind dabei zwei Werte: die Reduzierung des Energieverbrauchs und die Einsparung von Treibhausgasen (CO2). Aufgrund der speziellen Struktur der Ehinger Industrie- und Gewerbebetriebe, insbesondere die Firma Sappi, die durch ihre großen Verbräuche aber auch Energieerzeugung einen großen Anteil an der Gesamtbilanz hat, wurden die Bestandsverbräuche und auch die Ziele jeweils mit und ohne Zurechnung von Industrie und Gewerbe definiert.

Das mögliche Szenario für Ehingen sieht bis 2025 eine Reduzierung des Energieverbrauchs von insgesamt 16% vor. Die Treibhausgas-Emissionen sollen um 32% reduziert werden. Neben diesen Zielkennwerten wurden mehrere Teilziele im Szenario definiert.

Das Projekt wurde zu 65% vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit gefördert.

Aktuell geförderte Klimaschutzprojekte der Stadt Ehingen

Nationale Klimaschutzinitiative

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

Aktuell werden folgende Projekte der Stadt Ehingen gefördert:

Radwegekonzept

Der Gemeinderat hat im April 2013 das Radwegekonzept für die Ehinger Kernstadt beschlossen. Das Konzept beinhaltet neben einer Analyse des Ist-Zustandes auch Empfehlungen und Maßnahmen, um den Radverkehr in Ehingen zu fördern und vor allem sicherer zu gestalten. Hierfür wurden die Maßnahmen in verschiedene Kategorien sowie nach ihrer Dringlichkeit eingestuft. Vorrangig sollen dabei die dringlichen Maßnahmen behandelt werden. Ergänzend werden kleinere Maßnahmen (z.B. Markierungsarbeiten) umgesetzt, wenn die Umsetzung und die Finanzierung hierfür gewährleistet sind. Ziel ist außerdem jede Straßen- und Wegebaumaßnahme mit dem Radwegekonzept abzustimmen und nach Möglichkeit die im Radwegekonzept vorgeschlagenen Maßnahmen mit auszuführen. Auf diese Weise soll das Radwegenetz kontinuierlich ausgebaut und die Verkehrssicherheit erhöht werden.

Weitere Informationen

Ansprechpartner Stadtentwicklung

Stadt Ehingen (Donau)
Stadtbauamt
Abteilung Planung
Marktplatz 1
89584 Ehingen (Donau)

Dominik Kress
Telefon 07391 503-156
Fax 07391 503-4156
E-Mail schreiben