Stadt Ehingen

Seitenbereiche

Volltextsuche

Suche

Suchlupe
Veranstaltungs-
kalender
Stadtplan Tickethotline Language
Navigation

Seiteninhalt

Ehingen aktuell - Presseberichte

Kultur in Ehingen

[Artikel vom 08.09.2021]

Mit einem vielseitigen Programm startet die Stadt Ehingen ab September in die Kultursaison 2021/2022. Der Flyer mit dem Titel "Limited Edition" umfasst aufgrund der noch immer unsicheren Corona-Lage erstmal die Veranstaltungen von September 2021 bis Januar 2022. Das Abonnement bleibt weiterhin ausgesetzt. Viele der Veranstaltungen, die für die letzte Saison geplant waren, mussten auf die kommende Spielzeit verlegt werden. Freuen darf sich das Publikum auf abwechslungsreiche Konzerterlebnisse, Theater für Groß und Klein, eine Oper der besonderen Art. Auch Kabarett, Poetry Slam und Literarisch-Musikalisches kommen nicht zu kurz.
 
Kabarett
Ein Kabarettabend mit Stefan Waghubinger eröffnet am Sonntag, 26. September, die Spielzeit. Aufgrund der Bundestagswahl wurde der Beginn der Veranstaltung auf 16 Uhr vorverlegt. In seinem dritten Soloprogramm "Jetzt hätten die guten Tage kommen können" hat es Waghubinger ganz nach oben geschafft. Auf dem Dachboden der Garage seiner Eltern sucht er eine leere Schachtel und findet den, der er mal war, den, der er mal werden wollte und den, der er ist. Als weiteres Kabarett-Highlight gastiert am Sonntag, 24. Oktober, die DISTEL Berlin in der Lindenhalle. Der Titel "Skandal im Spreebezirk, Lach- und Machtgeschichten zur Lage der Nation" verheißt einiges: Das Kabarett-Theater schaut auf die alten und neuen politischen Skandale in der Bundesrepublik.
 
Besondere Events
Am Samstag, 2. Oktober, kommt das Stuttgarter Kammerorchester mit einem besonderen Programm nach Ehingen. Für das Poetry-Konzert HOMBRE!: Die Abenteuer des "Don Juan Quixote" bringt das Orchester den Bühnenpoeten Timo Brunke mit. Coole Kunstmusik und prall-dralle Slampoesie gehen aufeinander los. Das gesprochene Wort mischt sich silbenweise in die Partituren. Mal erklingt die Sprache im Text der Musik, mal spricht sie dagegen an.
"Zauberflöte Reloaded" beschreitet ebenfalls diesen spartenübergreifenden Weg: Oper trifft Hip-Hop und Rap und was dabei rauskommt, ist genial – das Genie Mozart hätte seine Freude gehabt. Dass die Zauberflöte als die meistgespielte Oper aller Zeiten gilt, liegt wohl auch daran, dass hier schon immer hohe Kunst auf reines Vergnügen, Volkstheater auf alte Mythen und Anspruch auf Entertainment trifft. Jetzt prallen Rokoko auf Street Culture und die geheiligte Hochkultur auf Beats & Raps. Christoph Hagel vereint Mozarts Oper mit der Jugendkultur des 21. Jahrhunderts. Papageno rappt, die Protagonisten tanzen zu pumpenden Beats, Orchester, Operngesang und Hip-Hop fusionieren zu einem völlig neuen Klassiker. Nicht umsonst ist der Berliner Dirigent und Opernregisseur Christoph Hagel international mit seinen Projekten unterwegs, sie bringen nicht nur junges Publikum mit neuen, spannenden kulturellen Einflüssen in Berührung. Christoph Hagel lebt seit Jahrzehnten in Berlin, ist aber ein Kind der Region – er ist in Schemmerhofen geboren. Empfehlung: Dienstag, 26. Oktober, rot im persönlichen Veranstaltungskalender vermerken.
Franui, die Musicbanda aus Osttirol, stellt mittlerweile eine regelmäßige Größe im Konzertleben der Stadt dar. Ihr neuestes Projekt ist eine Hommage an das "Wienerlied", das sie mit den "Strottern" verwirklicht haben: Lieder, Chöre, Tänze: "Franzensfeste", eine Schubertiade, neben der Anspielung auf die heimatliche Ortschaft im Pustertal, ist der Konzertabend ein besonderes Fest für den Franz, wie wahre Musiker ihren Schubert nennen.
Am dritten Donnerstag im November ist Welttag der Philosophie. In Kooperation mit der Volkshochschule veranstaltet das Kulturamt einen Abend zum Thema Zeit: Musik und Texte erhellen sich gegenseitig. Werke und Bearbeitungen von Philip Glass, Erik Satie, Olivier Messiaen, Federico Mompou und Arvo Pärt verbinden sich mit kurzen Texten von Rüdiger Safranski, Thomas Mann und Rainer Maria Rilke. "Was also ist die Zeit?" Ein Textkonzert mit Michael Rettig (Klavier), Clovis Michon (Cello), Franziska Mencz (Rezitation).
 
Konzerte
Irische Klänge erleben die Zuhörerinnen und Zuhörer mit The Henry Girls, die am 13. Oktober zu Gast sind. Karen (Fiddle Vocals), Lorna (Vocals, Accordeon) und Joleen McLaughlin (Harfe, Piano, Vocals) gelten mittlerweile als eine der wegweisenden neuen Folk-Gruppen Irlands. Ihre musikalische Reise führt von den stürmisch-rauen Klippen Irlands über das glitzernde New York ins bluesgetränkte Memphis bis hin zu den keltischen Auswanderern und ihren sehnsüchtigen Klängen im bergigen Südosten der USA.
The Trouble Notes, die Enfants terribles aus Berlin, bereisen zu viert die Welt und ihre Wanderlust spiegelt sich auch in ihren Kompositionen wider. Am 25. November machen sie Station in Ehingen. Mit Violine, Gitarre, Bass und Percussion Beats kreieren die Virtuosen eine performancereiche Instrumentalmusik, die traditionelle Elemente aus Klassik, Gypsy, Flamenco und Jazz mit den Trends des 21. Jahrhunderts vermischt, oder wie sie es nennen: World Indie Fusion.
Selbstverständlich darf das Neujahrskonzert nicht fehlen. Am Dienstag, 4. Januar 2022, spielt die Württembergische Philharmonie Reutlingen hoffentlich wieder in der Lindenhalle.
Weiter im Spielplan gibt es Axel Pape mit seiner musikalischen Weihnachtslesung "Schöne Bescherung" und "Berta Epple unterm Baum", die Weihnachts-Show, mit Gregor Hübner, Bobbi Fischer und Veit Hübner. Die beliebte Volksmusik zum dritten Advent darf ebenfalls zu Weihnachten nicht fehlen. Im Januar 2022 spielt die Württembergische Landesbühne Esslingen "Liliom" des ungarischen Autors Ferenc Molnár.
 
Familientheater: Peter und der Wolf und Drei Haselnüsse für Aschenbrödel
Für die kleinen Zuschauer und ihre Familien stehen zwei tolle Produktionen auf dem Programm. Am Sonntag, 10. Oktober, zeigt das junge LTT 6 "Peter und Der Wolf", ein musikalisches Märchen von Sergej Prokofjew. In dieser Geschichte über Mut, Teamwork und das starke Band der Freundschaft erschafft Sergei Prokofjew eine Klangwelt, die sich selbst trägt und ein Publikum aller Altersklassen begeistert. Die Musik erzählt hier die Geschichte, indem jedes Instrument eine spezifische Figur darstellt.
Ein absolutes Highlight ist für Dienstag, 14. Dezember, geplant: "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel", das Erfolgsmusical nach dem berühmten Märchen von Bo?ena N?mcová kommt auf die Bühne der Lindenhalle. Es ist eine der schönsten Märchenverfilmungen überhaupt und aus dem Fernsehprogramm zur Weihnachtszeit kaum wegzudenken. Bei dem Gedanken an das Kultmärchen "Drei Nüsse für Aschenbrödel" schwelgen Erwachsene verzückt in Kindheitserinnerungen, und die Kleinen von heute lassen sich schnell von dieser Begeisterung anstecken. Der Kindermusicalautor Christian Berg hat mit seinem Autorenkollegen Mirko Bott die Geschichte auf die Bühne geholt – als Musical für die ganze Familie mit einer gelungenen Mischung aus Humor und Romantik, Action und Gefühl.
 
Der Programmflyer liegt am Mittwoch, 8. September, dem Südfinder in der Kernstadt und in den Teilorten Ehingens bei. In vielen öffentlichen Gebäuden und Geschäften liegt der Flyer ebenfalls auf. Online ist er über die Homepage der Stadt www.kulturamt-ehingen.de abrufbar.

Weitere Informationen

Kontakt Pressestelle

Pressestelle
der Stadt Ehingen (Donau)
Marktplatz 1
89584 Ehingen (Donau)
Telefon 07391 503-223
Fax 07391 503-4223
E-Mail-schreiben

Archiv - Ehingen Presseberichte

Hier können Sie das Archiv der Berichte aus "Ehingen aktuell" aufrufen.