Stadt Ehingen

Seitenbereiche

Volltextsuche

Suche

Suchlupe
Veranstaltungs-
kalender
Stadtplan Tickethotline Amtliche Be-
kantmachungen
Navigation

Seiteninhalt

Ehingen aktuell - Presseberichte

Emilia, Ben und Felix sind die beliebtesten Vornamen

[Artikel vom 12.01.2022]

Im Jahr 2021 wurde im Standesamt Ehingen die Geburt von 789 Kindern (im Vorjahr 705) beurkundet, davon 389 (340) Mädchen und 400 (365) Jungen. Die Eltern von 220 Kindern (28 Prozent) wohnten in Ehingen. Die Neugeborenen erhielten wieder sehr unterschiedliche Vornamen. Die beliebtesten Vornamen waren bei den Mädchen Emilia, bei den Jungen Ben und Felix. Bei den Mädchen wurden 224 verschiedene Vornamen, bei den Jungen 228 verschiedene Vornamen beurkundet. 525 Kinder erhielten 2021 einen Vornamen, 261 mehrere Vornamen.
 
Top fünf
Bei den Mädchen gibt es in diesem Jahr nur einen Favoriten. Der Name Emilia wurde neun Mal vergeben (im Vorjahr: Hanna acht Mal). Danach entschieden sich die Eltern acht Mal für die Namen Emma, Leonie und Lina (im Vorjahr Emilia und Laura sieben Mal), sechs Mal wurden die Namen Anna, Emily, Johanna, Lea, Luisa, Maja und Sophia gewählt (im Vorjahr: Sarah sechs Mal). Die Namen Amelie, Clara, Hanna, Hannah, Ida, Julia und Leni wurden fünf Mal ausgesucht (im Vorjahr: Amelie, Antonia, Emma, Eva, Lea, Leonie, Lina, Lotta und Mia fünf Mal), danach folgen Charlotte, Elina, Ella, Lara, Malea, Maya und Mila, die jeweils vier Mal gewählt wurden (im Vorjahr: Anna, Lara, Lena, Leni, Marie und Mila vier Mal). Elisa, Lena, Lia, Liana, Marie, Mina, Pia und Rosalie wurden jeweils drei Mal vergeben (im Vorjahr: Anni, Chiara, Elisa, Emily, Hailey, Jana, Lia, Maria, Mayla, Melina, Pia, Rosa, Sofia, Sophia und Theresa je drei Mal) und jeweils zwei Mal wählten die Eltern die Vornamen Alina, Anni, Annika, Chiara, Elena, Elif, Elisabeth, Ellen, Emelie, Fiona, Heidi, Josefine, Karina, Katharina, Klea, Laura, Lilly, Lorena, Magdalena, Malia, Malou, Mathilda, Melina, Mia, Naomi, Nisa, Noemi, Paula, Paulina, Rebecca, Romy, Rosa, Sarah, Sofie und Tamina (im Vorjahr: Alessia, Alina, Diana, Elena, Eliana, Elif, Ella, Hannah, Johanna, Klara, Lisa, Liv, Lorena, Lucia, Malea, Mathilda, Nela, Nina, Nora, Pauline, Sophie, Stella jeweils zwei Mal).
Bei den zweiten Vornamen wurden bei den Mädchen die Vornamen Maria und Sophie jeweils zehn Mal (im Vorjahr: Marie und Sophie jeweils zehn Mal), Marie neun Mal (im Vorjahr: Maria neun Mal) und vier Mal Emma und Sophia (im Vorjahr: Anna, Elisabeth, Emilia, Monika und Sophia drei Mal) gewählt.
 
Bei den Jungen gab es in diesem Jahr mehrere Favoriten: Spitzenreiter waren je neun Mal Ben und Felix (im Vorjahr: Hannes zehn Mal), Leon und Noah wurde jeweils acht Mal gewählt (im Vorjahr: Felix acht Mal) und für Finn, Jonas, Lukas und Matteo entschieden sich sieben Eltern (im Vorjahr: Ben und Luca sieben Mal). Danach folgten Moritz, Samuel und Theo, die jeweils sechs Mal gewählt wurden (im Vorjahr: David, Jakob, Jonas und Leon sechs Mal) und jeweils fünf Mal wurden die Namen Jakob, Leo, Levi, Luka und Tim vergeben (im Vorjahr Elias, Luis, Lukas, Samuel jeweils fünf Mal). Je vier Mal entschieden sich die Eltern noch für die Namen Elias, Hannes, Jan, Johannes, Linus, Lio, Luca, Paul und Valentin (im Vorjahr: Finn, Jannis, Julian, Leo, Liam, Matheo, Maximilian, Paul, Theo und Valentin jeweils vier Mal). Für die Namen Adrian, Benno, Daniel, Emil, Erik, Gabriel, Julian, Leopold, Max, Maximilian, Milan, Nico, Raphael, Simon und Tom entschieden sich jeweils drei Eltern (im Vorjahr: Gabriel, Johannes, Jona, Joshua, Linus, Lio, Marlon, Niklas und Pius jeweils drei Mal).
Bei den Jungen wurden als zweiten Vornamen Henry und Karl jeweils vier Mal (im Vorjahr: Karl fünf Mal), Alexander, Elias, Gabriel, Johannes und Josef jeweils drei Mal (im Vorjahr: Alexander, Anton Daniel, Efe und Thomas jeweils drei Mal) und Albert, Helmut, Jonas, Marian, Michael, Philipp und Rudolf jeweils zwei Mal (im Vorjahr Asaf, Ben, Elias, Emanuel, Joachim, Johann, Johannes, Josef, Julian, Julius, Luca, Michael und Robert jeweils zwei Mal) gewählt.
 
 
Rückblick 1921
Zum Vergleich: Vor 100 Jahren, im Jahre 1921, erblickten in Ehingen 125 Kinder das Licht der Welt, davon 62 Mädchen und 63 Jungen.  Vor 100 Jahren hießen 27 Mädchen Maria, 15 Mal wurde der Name Anna und sieben Mal der Name Elisabeth gewählt. Der Vorname Berta wurde vier Mal und der Vorname Paula drei Mal vergeben. Bei den Jungen wurde der Vorname Karl elf Mal erteilt. Zehn Jungen hießen Josef und der Name Otto wurde sechs Mal vergeben. Der Vorname Anton wurde fünf Mal erteilt und die Vornamen Georg und Franz wurden vier Mal vergeben. Von den 125 Kindern erhielten 62 mehrere Vornamen.

Beim Ehinger Standesamt wurden im letzten Jahr 789 Geburten beurkundet.
Foto: Emmenlauer
Beim Ehinger Standesamt wurden im letzten Jahr 789 Geburten beurkundet.
Foto: Emmenlauer

Weitere Informationen

Kontakt Pressestelle

Pressestelle
der Stadt Ehingen (Donau)
Marktplatz 1
89584 Ehingen (Donau)
Telefon 07391 503-223
Fax 07391 503-4223
E-Mail-schreiben

Archiv - Ehingen Presseberichte

Hier können Sie das Archiv der Berichte aus "Ehingen aktuell" aufrufen.