Stadt Ehingen

Seitenbereiche

Volltextsuche

Suche

Suchlupe
Terminbuchung
Bürgerbüro
Veranstaltungs-
kalender
Stadtplan Tickethotline Amtliche Be-
kantmachungen
Navigation

Seiteninhalt

Ehingen aktuell - Presseberichte

ACHTUNG:Kunsthandwerk

[Artikel vom 10.05.2022]

Vom 12. bis 15. Mai findet eine Satelliten-Veranstaltung zum Jubiläum 75 Jahre BdK Bund der Kunsthandwerker Baden-Württemberg in Kooperation mit der VHS-Ehingen und dem Museum Ehingen statt.
 
Am 15. Dezember 1947 versammelten sich Kunsthandwerkerinnen und Kunsthandwerker in Stuttgart und gründeten rund zweieinhalb Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs den Bund der Kunsthandwerker. 2022 wird sein 75-jähriges Bestehen gefeiert.
Mit der Spitalkapelle hat Ehingen weit mehr als nur einen wunderschönen Ausstellungsort für aktuelle Arbeiten der renommierten Kunsthandwerkerinnen und Kunsthandwerker, sondern tritt in unmittelbaren Bezug zu historischen Kostbarkeiten Vorort. Die Ausstellung gibt einen Einblick in die Einmaligkeit ihrer Objekte, die zum Teil extra für diese Ausstellung gearbeitet wurden. Unterschiedliche Aspekte, formale und künstlerische Aussagen, umgesetzt in verschiedenen Techniken, zeigen ein breites Spektrum vom Kunsthandwerk bis zur angewandten Kunst.
Zur Eröffnung am Mittwoch, 11. Mai, um 19 Uhr spricht Heide Nonnenmacher zum Thema „Kunsthandwerk- das Sahnehäubchen des Handwerks“. Dabei geht es auch um die zukünftige Entwicklung und um die beruflichen Perspektiven im Handwerk. Während der gesamten Ausstellungszeit in der Spitalkapelle haben Besucher Gelegenheit mit den Kunsthandwerkerinnen und Kunsthandwerker ins Gespräch zu kommen. Spontane Dialoggespräche sind erwünscht.
 
„Versteckte Dialoge“
Inmitten der Sammlungen des Museums finden sich zeitgenössische Arbeiten und stehen in unmittelbarem Dialog zu Museumsexponaten. Das Suchspiel bietet Erwachsenen und Kindern Gelegenheit, modernes Kunsthandwerk in ungewohnter Nachbarschaft zu entdecken. Der Spaß wird dabei nicht zu kurz kommen. Die Vermittlungsarbeit der Kunstakteurinnen Kunstakteure nimmt Bezug auf die ausgestellten Museums-Exponate und spielt mit dem Element der Irritation. Während der Ausstellung in der Spitalkapelle hat das Museum erweiterte Öffnungszeiten.
 
Workshops und Vorführungen geben Besuchern die Möglichkeit selbst aktiv zu werden oder den Meistern über die Schulter zu blicken.
 
Die ausstellenden Kunsthandwerkerinnen und Kunsthandwerker sind alle Mitglieder des BdK Bund der Kunsthandwerker Baden-Württemberg.
 
Nanna Aspholm-Flik, Stuttgart
Textildesignerin
Projektarbeit, Kulturvermittlung und Ausstellungen im In- und Ausland
Ausstellungsbeitrag „resized“
Experimentelle Garnobjekte
Die Corona-Pandemie schenkte mir Zeit. Meine Hände waren frei. Zum Sticken und Umwickeln der entstandenen Garnobjekte benötigte ich keine Gerätschaft, nur eine Nadel, Garn und manchmal einen Trägerstoff. Durch den Minimalismus gewann ich schnell einen direkten Zugang zu Material und Ergebnis. Es entstanden kleine Spuren von etwas Vergangenem.
 
Ute Kathrin Beck, Stuttgart
Keramikerin
Mehrfach nominiert und ausgezeichnet unter anderem Staatspreise des Landes Baden-Württemberg
Ausstellungen im In- und Ausland
Ausstellungsbeitrag „Glanz &Glimmer“
GLANZ&GLIMMER nennt UKB ihr Vasenserie – eine Hommage an den Barock. Die Serie spielt mit der Fülle, dem Überfluss und der Dekadenz des barocken Lebensgefühls. Große handgeformte tönernen Vasen sind mit teils glänzender, teils matter Glasur aus Kupfer und Platin überzogen sind. Die Oberflächen zeigen Noppen, Falten, Wölbungen und kraterähnliche Einbuchtungen. Durch ihre metallische Glasur irritieren sie den Betrachter - zum Teil meint er, Vasen aus gehämmertem Metall vor sich zu haben.
 
Heike Ehrath, Stuttgart
Webmeisterin, Textildesignerin
Teilnahme an verschiedenen Gruppenausstellungen mit Geweben, bestickten Arbeiten, Stoffdrucken, Textilcollagen, Papierarbeiten
Ausstellungsbeitrag zum Thema „Hände“
Transparente Stoffbahnen, bestickt und benäht, Wandbehänge gedruckt mit verschiedenen Techniken und weiterbearbeitet. Das Thema Hände begleitet mich seit einigen Jahren als Ausdruck meiner Arbeitsweise. Hände erzählen in unterschiedlichen Umsetzungen von den Fertigkeiten der Menschen. Meine Textilien sind erzählerische Ausführungen, die Funktionalität der Stoffe tritt in den Hintergrund.
 
Jo Maurer, Bad Saulgau
Schreinermeister, Drechsler
Ausstellungsbeitrag „Perspektivenwechsel“
Gefäß Walnussbaum
Die Bewohner (Nägel) lebten früher im Nussbaum, Nachbarsjungen brauchten sie, um ihr Baumhaus zu befestigen. Mit den Jahren wurden sie nutzlos und tauchten unter die Rinde um den Lebensströmen des Baumes zu lauschen. Jetzt stehen sie am vertrauten Ort und blicken auf eine andere Welt, ungefragt. Mit Gefäßen assoziiere ich ebenso Natur wie Symbolik, was mein Faible für diese Objektformen erklärt – Formen, die meiner Auseinandersetzung mit Leben, Tod, Veränderung und Frieden Ausdruck verleihen.
 
Heide Nonnenmacher, Nattheim
Keramikerin
mehrfach ausgezeichnet unter anderem Staatspreis Baden-Württ. 2014
Ausstellungen im In- und Ausland
Ausstellungsbeitrag „#who is gonna miss me“
Porzellanobjekte zum Thema Erderwärmung.
Ich nähere mich dem heutigen Zeitgeschehen, den Folgen des Klimawandels auf die Korallenriffe mit der erschreckenden Auswirkung der Korallenbleiche und des Aussterbens verschiedener Arten philosophisch an und gestalte Formen mit der Intention: Wo kommen die Bewohner des Riffes her? Wo gehen sie hin, wenn das Wasser sich erwärmt oder steigt? Wie können sie überleben oder mutieren?
Die Objekte sind von Hand frei geformt und werden anschließend mit feinen Strukturen überdeckt. Zum Teil wird das Porzellan auch eingefärbt.
 
Marianne Wurst, Oberdischingen
Textilgestalterin
mehrfach ausgezeichnet mit Design-Preisen
Ausstellungen im In- und Ausland
Ausstellungsbeitrag „Flechtwerk“
Teppich und Sitzobjekt
Ausschließlich mit den Händen - im wahrsten Sinne des Wortes in Handarbeit - entstehen dick und fest gefilzte und geflochtene Unikate. Die farbenfrohen Objekte sind nahtlos in Form gearbeitet und laden ein zum Sitzen, Liegen und Barfußlaufen. Flechten ist eine der ältesten Techniken des Menschen. Durch die Kombination mit dem Filzen entsteht die Möglichkeit mit Wollfasern zu arbeiten und so dem Flechtwerk Stabilität und Formbeständigkeit zu geben. Die Kombinationstechnik erlaubt freies Arbeiten in der Form und ist ein Zusammenspiel von Farbe und Struktur. Die ausgestellten Arbeiten sind alltagstauglich und für einen langen Gebrauch gedacht.
 
INFO: Ausstellung in der Spitalkapelle, Kasernengasse 1, Ehingen (Donau), am 12. bis 15. Mai, Eröffnung am Mittwoch, 11. Mai, 19 Uhr.
Öffnungszeiten der Ausstellung in der Spitalkapelle:
12. und 13. Mai von 15 bis 20 Uhr
14. Mai 12 bis 20 Uhr
15. Mai 12 bis 18 Uhr

Suchspiel im Museum „Versteckte Dialoge“
12. Mai bis 9. Oktober
Öffnungszeiten während der Ausstellungszeit ACHTUNG:Kunsthandwerk erweiterte Öffnungszeiten im Museum, danach Mittwoch 10 bis 12 Uhr und 14 bis 17 Uhr, Samstag und Sonntag jeweils 14 bis 17 Uhr
 

Weitere Informationen

Kontakt Pressestelle

Pressestelle
der Stadt Ehingen (Donau)
Marktplatz 1
89584 Ehingen (Donau)
Telefon 07391 503-223
Fax 07391 503-4223
E-Mail-schreiben

Archiv - Ehingen Presseberichte

Hier können Sie das Archiv der Berichte aus "Ehingen aktuell" aufrufen.