Stadt Ehingen

Seitenbereiche

Volltextsuche

Suche

Suchlupe
Terminbuchung
Bürgerbüro
Veranstaltungs-
kalender
Stadtplan Tickethotline Amtliche Be-
kantmachungen
Navigation

Seiteninhalt

Ehingen aktuell - Presseberichte

Literatursommer in Ehingen

[Artikel vom 15.06.2022]

Mit insgesamt neun Veranstaltungen nimmt die Stadt Ehingen am Literatursommer teil. Die Stadtbücherei und die Volkshochschule beteiligen sich mit verschiedenen Themenreihen, die die literarische Vielfalt der Region aufzeigen. Im Bereich der Kriminalliteratur geben sich Profis und Amateure ein Stelldichein. Bekannte Orte wie Ulm und der Federsee bilden die Kulisse für die Romane von Manfred Eichhorn, Helmut Gotschy und Max Abele.

Den Startschuss macht Helmut Gotschy am Donnerstag, 30. Juni, 19.30 Uhr im Franziskanerkloster. Er liest aus seinem Krimi-Roman: „Tod beim Fischerstechen“ Hier herrscht beim traditionsreichen Ulmer Fischerstechen Aufruhr. Sebastian Unseld, der als unverzichtbarer Spatz auftreten soll wird vermisst. Was weiß seine Geliebte Sabrina? Ist am Ende vielleicht ihr gehörnter Ehemann der Entführer? Kommissar Bitterle und sein Team ermitteln und stoßen dabei auf einen Fall, der viel größere Kreise zieht, als sie es ahnen können. Eine spannende Lesung im historischen Ambiente des Franziskanerklosters.

Am Donnerstag, 7. Juli, 19.30 Uhr besucht Max Abele die Stadtbücherei und liest aus „Tote Schwaben leben länger“. Der von ihm erdachte Kommissar Querlinger ist gleichzeitig schwäbisches Original und hochintelligenter Ermittler. Sein aktueller Fall: Studenten entdecken nach 30 Jahren die sterblichen Überreste zweier Männer im Federsee. Doch als Querlinger im Auftrag der Ulmer Kripo zu ermitteln beginnt, überschlagen sich die Ereignisse. Zwei Obdachlose werden ermordet und beide tragen ein Kleeblatt als Tattoo-Motiv. Weitere Träger des Motivs sind ebenfalls in Gefahr. Und als DNA-Untersuchungen schließlich einen der Männer aus dem Moor in Verdacht bringen, muss Querlinger das Rätsel lösen, wie denn die toten Schwaben morden konnten.

Den Abschluss des Krimi-Programms bildet Manfred Eichhorn am Donnerstag, 14. Juli, mit dem Titel „Ein Haiku für die Leiche“. Die Lesung findet um 19.30 Uhr in der Stadtbücherei statt. Menschen mit einem Faible für Literatur kennen ihn vielleicht als Betreiber eines Buchladens in der Ulmer Innenstadt. Im Krimi erwartet die Gäste die Gedichtform des Haiku. Dies sind japanische Gedichte, aufgebaut in der Reihenfolge von fünf, sieben und abermals fünf Silben. Ein solches Gedicht entdecken Kommissar Lott und seine Kollegin Britta Zorn am Kadaver eines Luchses im Schönbuch. Die beiden ermitteln in alle Richtungen, können aber den Täter nicht dingfest machen. Lott steht zudem kurz vor seiner Pensionierung und hat seinen Job satt. Doch als in Ulm ein totes Mädchen auftaucht und mit diesem auch ein weiteres Haiku ist Lotts Jagdinstinkt geweckt. Sein Ziel: Den Haiku-Dichter dingfest machen.

Die zweite Veranstaltungsreihe nimmt „Literatur von Autorinnen: gestern - heute – morgen“ in Baden-Württemberg in den Blick: Maria Müller-Gögler wird als Repräsentantin des Gestern vorgestellt. Christine Langer verkörpert als Dichterin das Heute und die Gruppe um Leticia Ferreira Schmidt als junge Autorinnen das Morgen. So wird von Frauen geschriebene Literatur in Baden-Württemberg über mehr als ein Jahrhundert rezipiert. Das Publikum hört über den gesellschaftlichen Wandel von damals zu heute und blickt mit dem Poetry Slam der jungen Frauen in die Gegenwart und Zukunft.

Peter Dunkl über Maria Müller-Gögler: Zeit und Landschaft
Am Freitag, 1. Juli, stellt Peter Dunkl um 19.30 Uhr im Franziskanerkloster Leben und Werk der oberschwäbischen Autorin Maria Müller-Gögler vor. Die Autorin schöpft mit ihren Texten aus Geschichte und Landschaft Oberschwabens – ihr Leben hatte auch Bezüge zum Alb-Donau-Kreis und zur Stadt Ehingen. Peter Dunkl wird anhand der Werkausgabe von Maria Müller-Gögler ihr Leben und ihr literarisches Schreiben zusammen beschreiben und es in den zeitgeschichtlichen Horizont stellen.

Zeitgenössische Lyrik: Christine Langer
Ein Vogelruf trägt Fensterlicht
Am Freitag, 8. Juli, stellt Christine Langer ihren neuen, in diesem Frühjahr erschienenen Gedichtband „Ein Vogelruf trägt Fensterlicht“ vor. Ihre Gedichte sind tief verankert im Bewusstsein einer poetischen Wahrnehmung. Ein winziges Detail kann der Autorin genügen, Zusammenhänge herzustellen oder zu verwerfen, und eine feinsinnige, immer auch sprachmusikalische Verdichtung herauszuarbeiten. In poetischen Suchbewegungen möchten die Gedichte eine rhythmische Sprache für das Eigenleben von Wandel und Verwandlung finden.
Christine Langer, 1966 in Ulm geboren, ist Lyrikerin, freie Kulturjournalistin und Redakteurin der Literaturzeitschrift »Konzepte«. „Ein Vogelruf trägt Fensterlicht“ ist ihr fünfter Gedichtband. Musikalisch wird der Abend von Bernhard Sinz begleitet. Er studierte Klavier an der Musikhochschule Trossingen und Brünn, er arbeitet als Fachbereichsleiter für Klavier an der Musikschule Ulm und ist Mitglied des Tangoquintett Las Sombras. Beginn ist um 19.30 Uhr im Franziskanerkloster.

Poetry Slam: Junge Autorinnen
Der Poetry Slam junge Autorinnen gibt jungem Denken und Empfinden Ausdruck. Eine Gruppe junger Studentinnen und Autorinnen aus Tübingen bringt am Freitag, 15. Juli, um 19.30 Uhr im Franziskanerkloster das, was sie bewegt, in Textform. Ihre Gedanken, als Poetry Slam vorgetragen, wollen sie mit ihrem Publikum teilen: Texte und Gedichte, die im Hier und Jetzt entstehen von Frauen der heutigen jungen Generation: Leticia Ferreira Schmidt, Magdalena Heckner, Nathalie Waldenspuhl, Janina Andries, Janna Lea Knittel, Carlina Schreiber, Helen Mari Gamalov.
Leticia Ferreira Schmidt ist die Gewinnerin des „Kupferslams“ 2021, der von der Eberhard-Karls-Universität Tübingen ausgeschrieben wird. Als kreativer Kopf mischt sie Kunst und Literatur, bringt Menschen zusammen, um generationenübergreifend zu Diskussionen zu aktuellen Themen aufzurufen.
Die Abschlussveranstaltung des Literatursommers 2022 in Ehingen findet am Samstag, 16. Juli, im Rahmen des Tags der offenen Tür der Volkshochschule im Franziskanerkloster statt.

INFOS: Volkshochschule der Stadt Ehingen, Franziskanerkloster, Spitalstraße 30, Telefon 07391 503-503. Stadtbücherei, Hauptstraße 32, Telefon 07391 503-562.

Max Abele ermittelt als Kommissar Querlinger.
Max Abele ermittelt als Kommissar Querlinger.
Christine Langer kommt mit ihrem neuen Gedichtband.
Christine Langer kommt mit ihrem neuen Gedichtband.
Krimiautor Helmut Gotschy liefert Ulmer Lokalkolorit.
Krimiautor Helmut Gotschy liefert Ulmer Lokalkolorit.
Leticia Ferreira Schmidt präsentiert Poetry Slam.
Leticia Ferreira Schmidt präsentiert Poetry Slam.
Peter Dunkl liest Werke von Maria Müller-Glögler.
Peter Dunkl liest Werke von Maria Müller-Glögler.
Manfred Eichhorn liefert einen Krimi in Gedichtform.
Manfred Eichhorn liefert einen Krimi in Gedichtform.

Weitere Informationen

Kontakt Pressestelle

Pressestelle
der Stadt Ehingen (Donau)

Marktplatz 1
89584 Ehingen (Donau)
Telefon 07391 503-223
Fax 07391 503-4223
E-Mail-schreiben

Archiv - Ehingen Presseberichte

Hier können Sie das Archiv der Berichte aus "Ehingen aktuell" aufrufen.